"Ich will jedes Spiel gewinnen"

Felix Beijmo im Interview

Freut sich riesig auf die neue Aufgabe, die Werder-Fans und das Weser-Stadion: Felix Beijmo (Foto: WERDER.DE).
Profis
Mittwoch, 13.06.2018 // 12:58 Uhr

Das Interview führte Felix Ilemann

Medizincheck im Krankenhaus Links der Weser, Belastungstests in den Katakomben des Weser-Stadions, Fotoshooting und Interview im TV-Studio, und dann endlich, am späten Nachmittag, die Vertragsunterzeichnung mit Frank Baumann. Der Tag von Felix Beijmo hatte es in sich. Am frühen Abend schon ging es zurück nach Schweden. Doch zurücklehnen und Urlaub machen? Das kommt für den auffallend ehrgeizigen 20-Jährigen nicht in Frage. „Das hier ist meine große Chance“, sagt er. Die will er jetzt nutzen, schon beim Vorbereitungsstart topfit sein und es allen zeigen. Kein Wunder, der Rechtsverteidiger wechselt aus der ersten schwedischen Liga in eine der Top-Ligen Europas zu einem großen traditionsreichen Klub. Das ist ein großer Schritt, doch Angst? Kennt Beijmo nicht. Er will es packen. Daran lässt er auch im Interview mit WERDER.TV und WERDER.DE keine Zweifel. Er sprach mit uns über seine Ziele, die Werder-Fans in Schweden und seine Verbindung zu Ludwig Augustinsson und dessen kleinen Bruder.

WERDER.DE: „Willkommen beim SV Werder, Felix. Du hast soeben deinen Vertrag unterschrieben. Wie fühlst du dich?“

Felix Beijmo: „Ich fühle mich fantastisch. Es ist mein erster großer Schritt auf die europäische Bühne zu einem großen Verein.“

WERDER.DE: Wie hast du dich davon überzeugt, dass Werder der richtige Klub für dich ist? Was wusstest du bereits über die Grün-Weißen?“

Felix Beijmo: „Ich wusste, dass Ludwig (Augustinsson, Anm. der Redaktion) für Werder spielt, weil ich mit seinem kleinen Bruder in Schweden zusammengespielt habe. Also habe ich beide viel über den Verein ausgefragt. Aber ich wusste auch schon vorher, dass hier viele große Spieler waren: Diego, Mesut Özil oder Miroslav Klose. Außerdem haben auch immer Schweden für den SVW gespielt – allen voran Markus Rosenberg, aber auch Denni Avdic. Werder Bremen ist in Schweden ein berühmter Klub. Jeder kennt ihn. Daher habe auch ich den Verein schon lange verfolgt. Als sie mir die Möglichkeit eröffnet haben, hierher zu wechseln, war ich von Beginn an überzeugt, dass dieser Schritt der richtige für mich ist.“

Auffallend ehrgeizig zeigt sich Felix Beijmo nach seiner Unterschrift beim SVW (Foto: WERDER.DE).

WERDER.DE: „Die einen Werder-Fans werden deine Karriere schon in- und auswendig kennen, andere eher weniger. Verrate uns doch deinen bisherigen Werdegang und wie du dich selbst siehst?“

Felix Beijmo: „Ich war anderthalb Jahre bei Djurgardens IF in der ersten schwedischen Liga, Allsvenskan.  Zuvor habe ich seit meinem achten Lebensjahr bei meinem Heimatverein Brommapojkarna gespielt. Meinen größten Erfolg bisher? Im Frühling konnte ich mit Djurgardens den schwedischen Pokal gewinnen. Das ist einer von zwei großen Titeln in Schweden. Aber ich hoffe, dass noch viele weitere Erfolge hinzukommen. Denn jetzt bin ich hier, ich will jedes Spiel gewinnen und meinen Beitrag dazu leisten.“

WERDER.DE: „Das klingt sehr motiviert. Was sind denn deine Ziele bei den Grün-Weißen?“

Felix Beijmo: „Ich will zeigen, was ich kann, was ich für ein Spieler bin und natürlich so viel wie möglich spielen. Das ist das, was ich von mir in erster Linie erwarte. Ich will Leistung bringen und dem Team weiterhelfen. Natürlich will ich mich aber auch persönlich weiterentwickeln, um die Ziele, die wir uns mit der Mannschaft setzen auch zu erreichen.“

WERDER.DE: „Blicken wir auf die neue Saison: Nun hat Werder zwei schwedische Außenverteidiger in der Mannschaft. Können wir jetzt auf große grün-weiße Unterstützung aus Stockholm hoffen?“

Felix Beijmo: (lacht) „Ja, ich denke schon. Ludwig und ich haben beide in der Jugend für Brommapojkarna gespielt. Deren Fans und die Leute in der Stadt werden definitiv immer ein Auge auf Werder werfen. Es wäre fantastisch, wenn ich in der nächsten Saison auf der rechten und Ludwig auf der linken Seite zum Einsatz kommen würde. Dann könnten wir uns immer die Flanken hin und her schlagen (lacht noch mehr).“

WERDER.DE: „Hoffentlich finden eure Flanken dann häufig einen Abnehmer in der Mitte, der die Tore macht.“

Felix Beijmo: (lacht) „Exakt, das ist der Plan.“

WERDER.DE: „Worauf freust du dich am meisten?“

Felix Beijmo: „Am meisten freue ich mich darauf, hier im Weser-Stadion vor den Fans zu spielen. Ich habe gehört, dass das Stadion immer ausverkauft sein soll. Ich hoffe, das stimmt. Dann möchte ich ihnen zeigen, was ich kann und hoffentlich viel Freude bereiten.“

WERDER.DE: „Das hoffen wir auch. Vielen Dank und viel Erfolg.“

 

Neue News

Ein wahrer 'Werder'-Gang

14.12.2018 // Junioren

#Faktenfreitag

14.12.2018 // Profis

Ein Treffer ist genug

14.12.2018 // Kurzpässe

Mit echter Leidenschaft

13.12.2018 // Profis