Romain Edouard französischer Vizemeister

Werderaner unterliegt Tigran Gharamian im Armageddon

Schach
Dienstag, 28.08.2018 // 15:19 Uhr

Matthias Krallmann

Romain Edouard, Tigran Gharamian und Yannick Gozzoli siegten bei den französischen Meisterschaften in Nîmes mit je sechs Punkten aus neun Partien.
In einem dramatischen Herzschlagfinale verlor Romain Edouard erst in seiner siebten Stichkampfpartie den Kampf um den Titel.

Die beiden Werderaner Spitzenspieler Laurent Fressinet und Romain Edouard spielten bei den französischen Meisterschaften auf unterschiedliche Art und Weise. Laurent ging das Turnier sehr friedfertig an und remisierte in den ersten sechs Runden. Gegen Ende des Turniers spielte Laurent aggressiver. Der Werderaner gewann in der siebten Runde gegen Quentin Loiseau, spielte in der achten unentschieden und gewann in der Schlussrunde gegen Jean-Pierre Le Roux. Insgesamt kam Laurent auf 5,5 Punkte und damit auf den geteilten vierten Platz.

Romain hatte zum Turnierstart ein Wechselbad der Gefühle zu durchleben. In der ersten Runde gewann der Werderaner gegen Jean-Pierre Le Roux, dann verlor er in der zweiten gegen Tigran Gharamian und gewann in der dritten gegen Matthieu Cornette. In der Turniermitte remisierte Romain dreimal hintereinander. Ein Doppelschlag gegen Sebastian Maze und Quentin Loiseau in den Runden sieben und acht brachte den Werderaner an die Tabellenspitze. In der Schlussrunde spielte Romain unentschieden und kam so auf sechs Punkte. Diese Punktzahl erspielten aber auch seine Konkurrenten Tigran Gharamian und Yannick Gozzoli.

Um den französischen Meister zu küren wurde ein Dreierstichkampf mit je fünf Minuten pro Spieler und drei Sekunden pro Zug angesetzt. Aus diesem gingen Romain und Tigran Gharamian mit jeweils 2,5 Punkten aus 4 Partien punktgleich als Sieger hervor. Nun musste ein Zweikampf zwischen diesen beiden mit der verkürzten Bedenkzeit von drei Minuten pro Partie und zwei Sekunden pro Zug entscheiden. Romain gewann die erste Partie mit Schwarz und verlor die zweite mit Weiß. In der jetzt erforderlichen Armageddon-Partie mit sechs gegen fünf Minuten setzte sich der Weißspieler Gharamian schließlich durch.

Schade, damit hat nach der Niederlage von Luke McShane gegen Michael Adams im Stichkampf um den britischen Meistertitel erneut ein Werderaner äußerst knapp den Landesmeistertitel eines bedeutenden europäischen Schachlandes verfehlt. Trotzdem hat Romain Edouard eine starke Leistung gezeigt ist und ist ebenso wie Laurent Fressinet und Luke McShane für die neue Bundesligasaison gut gerüstet.

Schach-Abteilung

Schach-Ergebnisdienst

24.11.2018 Düsseldorfer SK - Werder 1 2,5:5,5
25.11.2018 Werder 1 - SG Solingen 3,5:4,5
25.11.2018 Werder 2 - Hamelner SV 5,0:3,0
25.11.2018 SV Hellern 2 - Werder 3 4,0:4,0
25.11.2018 SG Niederelbe - Werder 4 3,5:4,5
25.11.2018 Werder 5 - SF Bremer Osten 1,5:6,5
25.11.2018 SK Bremen-Nord 4 - Werder 6 3,5:4,5